Pokerkarten online kaufen – was zählt bei der Auswahl?

Poker ist heute so populär wie noch nie. Längst wird das Kartenspiel nicht mehr nur von wenigen Profis betrieben. Zu seiner weltweiten Verbreitung haben berühmte Filmszenen ebenso beigetragen wie Onlinepoker. Den meisten Spaß bereitet das Spiel aber immer noch mit echten Karten. Aber welche kauft man am besten?

Mehr Design geht nicht: Spezialkarten zelebrieren den besonderen Luxus

In der Spielbank wird Pokern mit mondänem Flair verbunden. Das lässt sich auch privat zelebrieren. Neben einem Glas Champagner kann man Freunden auch Pokerkarten aus besonderer Herstellung oder Design reichen. Wer damit punkten möchte, kann vergoldete Pokerkarten kaufen. Oder eben Spezial Design das nicht nur zum Pokern sonder auch zum Zaubern einlädt. Es gibt auch Sets, die mit Echtgold vergoldet wurden. Spielkarten dieser Art sorgen für eine feierliche Atmosphäre und bieten Spielspaß der besonderen Art.

Die Größe von Pokerkarten – diese beiden Merkmale zählen beim Format

Nach dem Material zählen auch zwei wichtige Eigenschaften beim Format. Pokerkarten sind in den meisten Fällen 88mm hoch und 63 mm breit. Das bedeutet, dass diese Karte ein klein wenig breiter als andere Spielkarten ist. Das hat damit zu tun, dass die Karten beim Pokern nicht permanent auf den Händen gehalten werden. Die Spielkarten liegen die meiste Zeit verdeckt auf dem Tisch. Sie werden von den Spielern nur für einen kurzen Moment an einer Ecke aufgedeckt. 

Auch eine weitere Eigenschaft macht das Format gut spielbarer Pokerkarten aus: Ihr Index ist größer. Das bedeutet, dass die Zahlen und Symbole größer ausfallen. Wenn die Karten an einer Ecke umgedreht werden, lassen sich diese schnell erkennen. Außerdem lassen sich die aufgedeckten Karten in der Tischmitte von den Seiten einfach erkennen. Beide Eigenschaften sollten beim Pokerkarten kaufen berücksichtigt werden.

Das Design von Pokerkarten kann sich an persönlichen Vorlieben orientieren

Material und die qualitative Herstellung garantieren eine lange Nutzbarkeit. Das Format ermöglicht eine praktische Verwendung. Deshalb sollten hierbei allgemeine Merkmale beachtet werden. Das Design wiederum kann sich an persönlichen Vorlieben orientieren. Manche Nutzer bevorzugen beim Pokerkarten kaufen schlichte Karten mit klassischem Erscheinungsbild. Aber auch moderne Darstellungen in schlichter Eleganz gibt es. Daneben gibt es Karten mit künstlerischen Motiven und den Abbildungen historischer Spielkarten.

Ein Etui oder eine Schachtel schützt vor Beschädigungen

Eine zusätzliche Ausstattung kann beim Pokerkarten kaufen von Vorteil sein. Man kann Pokerkarten kaufen, bei denen ein Etui mitgeliefert wird oder dieses dazu kaufen. Ein Euti bewahrt Karten vor Beschädigungen und sorgt dafür, dass keine verloren geht. Viele Hersteller wissen um diesen Vorteil und liefern eine solche Verpackung gleich mit.

Bekannte Hersteller von Pokerkarten?

Wer Pokerkarten kaufen möchte und eine hochwertige Qualität haben will, kann sich auch einfach an den Angeboten bekannter Hersteller orientieren. Sie bringen viel Erfahrung bei der Herstellung mit und beliefern auch Profispieler. Anders als mancher Einzelhandel für Spielkarten haben diese Hersteller die Ansprüche von professionellem Poker im Blick. Zu den wichtigsten Herstellern zählen die folgenden.

Die historischen Wurzeln der Marke Bee reichen bis ins Jahr 1833 zurück. In diesem entwickelte Lewis I. Cohen eine vierfarbige Druckmaschine, mit der Spielkarten gedruckt werden konnten. Unter dem Dach der New York Consolidated Cards (NYCC) wurden die berühmten Bee-Karten gedruckt. Sie genießen bis heute einen legendären Ruf. Die NYCC gehört mittlerweile allerdings zur United States Playing Cards Company (USPCC). Diese beliefert rund 80 Prozent der amerikanischen Casinos.

Bicycle gibt es seit 1885. Bei der Herstellung hat der us-amerikanische Spielkartenhersteller USPCC heute die Bedürfnisse von Pokerprofis wie Zauberkünstlern im Blick. Die spezielle Verarbeitung mit Air-Cushion sorgt dafür, dass diese elegant fallen aber auch gut gegriffen werden können. Der Hersteller bietet Karten in vielen Farben und Darstellungen.

COPAG hat es sich zur Aufgabe gemacht, Papierkarten herzustellen, die besonders lange nutzbar sind. Bis zu 50 mal länger als andere Papierkarten sollen COPAG-Karten genutzt werden können. Es wird zudem damit geworben, dass eine Markierung einzelner Karten so gut wie unmöglich sei.

Die Geburtsstunde dieses Blattes liegt im Jahr 1868. Im spanischen Vitoria wurde die Firma Naipes Heraclio Fournier gegründet. Die Traditionsmarke ist heute ebenfalls Teil der USPCC. Sie konzentriert sich auf die Herstellung hochwertiger Karten aus Plastik, die sehr robust sind und deren Beschichtung Schmutz abweist. Die Karten werden unter anderem bei der European Poker Tour verwendet.

Diese Produkte dieser seit 1936 bestehenden Marke setzen auf die Verbindung zweier Qualitäten: Sie bieten hochwertiges Kunststoffmaterial einerseits und haptische Eigenschaften, die beim Berühren an Papier erinnern. Diese Verbindung spricht viele Nutzer an. Heute gehört KEM zur USPCC.

Auch um Spielkarten von Modiano kommt man beim Pokerkarten kaufen nicht umhin. Sie fallen etwas schwerer und dicker aus und sind gut strukturiert. Diese Karten lassen sich ausgesprochen gut greifen. Um das zu garantieren, nutzt der Hersteller übrigens Platinum-Acetat. Dieses bietet bessere Materialeigenschaften als PVC. Die Marke gehört der Firma Brybelly.